Besen

Der Zauberbesen
von Lydhia con’Zinnober

Die Geschichte von Lydhia und ihrem Zauberbesen liegt etwa 200 Jahre zurück. Lydhia lebte zu dieser Zeit westlich der Vinge, als die Bewohner der Städte und Dörfer rings um Ilgisfurt den Gott Predanor anzubeten begannen. Dieser hatte sie vor den Umtrieben einer schwarzmagischen Sekte von mit Dämonen paktierenden Magiern beschützt. Seit diesen Tagen jagten die Inquisitoren Predanors alles, was in ihren Augen magisch, und somit verdorben und verflucht war.

Die junge Hexe Lydhia, die in einem dichten Wald nördlich von Zinnober lebte, bekam die Wut der Inquisitoren zu spüren, als sie ihre im Wald versteckte Hütte in Brand steckten, um sie zu töten. Zum Glück konnte Lydhia flüchten, jedoch verlor sie all ihr Hab und Gut. So gelangte sie, zerschlagen und zerschunden, aber mit dem Mute der Tapferen – denn sie musste den Kranken und Schwachen von Zinnober doch in ihrer Funktion als Kräuterfrau helfen – endlich nach Slöja. Dort ließ sie sich nieder, denn sie hatte sich überlegt, wie sie es schaffen könnte, den Bewohnern Zinnobers weiterhin als Kräuterfrau, Hebamme und Gute Hexe des Ortes zu helfen, ohne dass die Inquisitoren des Predanor sie aufspüren und auf dem Scheiterhaufen verbrennen könnten. Denn es waren nicht die einfachen Bürger und Bauern, die sie verfolgten, sondern diejenigen, die durch die Machtergreifung Predanors einflussreich geworden waren.

Lydhia arbeitete hart und schaffte es, in die Alchimistengilde von Slöja aufgenommen zu werden. Sie war immer eine der besten Schülerinnen und nach wenigen Jahren war sie bereit, ihr Meisterstück zu machen: Den Zauberbesen!

Trotz der langen Zeit hatte sie niemals ihre eigentliche Aufgabe vergessen: Den einfachen Bürgern und Bauern von Zinnober zu helfen. In ihrem kleinen Laboratorium erschuf sie den ultimativen Hexenbesen, der in der heutigen Zeit als ein Wunder der Zauberkünste der Alchimisten Slöjas gilt. Der Besen enthält mehrere Wirkungen.

Liest sich der geneigte Leser diese Wirkungen aufmerksam durch, so kann er erkennen, dass mit Hilfe dieser Zauber jeder Stadtwachenkommandeur, Oberpriester oder sonstiger Gegner auf unterschiedliche Weise außer Gefecht gesetzt werden kann. Lydhia ging mit Hilfe des Besens während ihrer Arbeit in Zinnober unerkannt ein und aus. Das Geheimnis ihres Besens vermachte sie ihrer Nachfolgerin, die es an die Alchimistengilde in Slöja weitergab. Die Alchimisten wiederum erkannten den Nutzen des Besens, und da sie äußerst geschäftstüchtig sind, verkaufen sie weiterhin diese Besen an Hexen, die sich als würdig erweisen.

Wert: > 2.500 Oros (Goldstücke) oder einen besonderen Dienst für die Alchimistengilde in Slöja…

Erste Wirkung

Konzentriert sich die Hexe auf ihren Besen, während sie ihn in ihrer Hand hält, so schrumpft er auf die Größe des Zeigefingers. Der Schrumpfprozess dauert eine Minute lang, und die Wirkung hält so lange an, bis sie sich erneut auf den Besen konzentriert. Für jedes Mal Konzentrieren muss sie eine Kf-Probe ablegen und verliert dabei 20 gAP.

Ausbrennwahrscheinlichkeit: 2% pro Kf-Probe

Zweite Wirkung

Konzentriert sich der Träger des Besens auf die zweite Wirkung (Kf-Probe+20), so bildet sich um ihn herum in einem Umkreis von 5 Metern eine Aura der Vertrauenswürdigkeit. Ressentiments gegenüber der Hexe lösen sich in Wohlgefallen auf. Intelligenzbegabte Wesen, die in diesen Umkreis geraten, können gegen die Wirkung des Besens eine Wi-Probe ablegen. Gelingt diese, so durchschauen sie den Zauber und sehen die Hexe so, wie sie ist. Die Aura des Besens bleibt für 5 Minuten bestehen, belastet den Organismus der Hexe jedoch mit einem Abzug von 25 gAP.

Ausbrennwahrscheinlichkeit: 3%

Dritte Wirkung

Diese Wirkung wirkt speziell auf Kleriker. Nähert sich eine Hexe dem Kleriker, während sie die dritte Wirkung mit einer Kf-Probe+30 in Gang gesetzt hat, so vergisst der Kleriker seine nächsten geplanten Handlungen - er hat sozusagen für die nächsten zwei Minuten einen totalen Filmriss. Der Hexe kostet diese Wirkung 30 gAP.

Ausbrennwahrscheinlichkeit: 4%

Vierte Wirkung

Durch diese Wirkung kann die Hexe einem intelligenzbegabten Wesen genau einem Befehl geben, den sie in sechs Worten ausdrücken kann. Sie konzentriert sich auf das Opfer und auf die sechs Worte (Kf-Probe+40) und streicht sich 40 gAP ab. Gelingt die Kf-Probe, so führt das bezauberte Wesen den Befehl in kürzestmöglicher Zeit aus, wobei es sich an das Ausführen der Handlung anschließend nicht erinnern kann, also wieder einmal einen Filmriss hat. Gegen diese Bezauberung kann sich das Opfer nicht wehren.

Ausbrennwahrscheinlichkeit: 5%

http://www.larisweb.de

Bilder von Simone Hülshorst
nach oben
[ Home ] [ Regelwerk ] [ Karten Orotas ] [ Gruppen ] [ Bibliothek ] [ Hilfsmittel ] [ Rezepte ] [ Impressum ]
Kostenloser Counter Statistik