Musikinstrumente

geige und gitarre

In den Schänken und auf den Märkten Orotas trifft man häufig auf Gaukler, die mit Musik ihre Zuhörer erfreuen und sich so ihren Lebensunterhalt verdienen. Und natürlich gibt es auch die Barden und Bannsänger, die mit Hilfe ihres Gesanges und ihrer Musikinstrumente Magie wirken können.

Eine kleine Einführung der beliebtesten Instrumente findet ihr hier. Die Preise sind jeweils in Rudis (=Silbermünzen) angegeben.

Laute

Die Laute

Die Laute ist ein Saiteninstrument mit Hals, bauchigem Korpus und bis zu elf Saiten. Es gibt viele verschiedene Formen, doch die größte Verbreitung findet die sogenannte Kurzhalslaute: Sie hat die Form einer längs halbierten Birne, einen kurzen, kräftigen Hals und einen abgeknickten Wirbelkasten.

Besonders in L'Feüd und im Norden Selocs ist die Laute bei Spielleuten sehr beliebt. Man bekommt einfache Ausführungen bereits ab 60 Rudis.

Balalaika

Die Balalaika

Plektron
Plektron

Die Balalaika ist ein Saiteninstrument mit dreieckigem Schall körper und langem Hals. Die drei Darmsaiten werden mit einem Plektron gespielt oder mit der Hand gerissen.

Ursprünglich kommt die Balalaika aus Drusland im Norden Khamsatis. Doch sie ist mittlerweile in fast allen von Menschen besiedelten Gegenden Khamsatis verbreitet. Eine einfache Balalaika bekommt man ab etwa 60 Rudis.

Die Gitarre

Gitarre

Die Gitarre ist ein Zupfinstrument mit achtförmigen Korpus, flachem Boden, flacher Decke und sechs Darmsaiten.

Besonders beliebt ist die Gitarre zur Untermalung der sogenannten "Jugendbewegung", einem Initiationsritual aus Varmland. Dabei wird eine Gruppe von 10 - 15 Menschen im Alter von 13 - 15 Jahren gebildet, die sich um ein offenes Feuer herum setzen und gemeinsam Lieder singen. Eine besondere Bedeutung hat dabei der sogenannte Jugendgruppenleiter, der die Lieder der Gruppe auf seiner Gitarre begleitet. Wenn ein junger Mensch innerhalb von dreizehn Monaten zwölf solcher Rituale vollbracht hat, gilt er als reif und wird in die Gruppe der Erwachsenen aufgenommen. Von Anhängern dieses Rituals wird die Gitarre auch liebevoll "Klampfe" genannt.

Die einfache Ausführung bekommt man ab etwa 65 Rudis.

Ukulele

Die Ukulele

Die Ukulele ist eine kleine Gitarre mit vier Saiten und wird vor allem zur Tanzmusik verwendet.

Besonders verbreitet ist die Ukulele in den nördlichen Gebieten Selocs wie Aleta, Bawul und Sibatan. Ihr schöner Klang darf bei keinem ausgelassenem Burgfest fehlen.

Eine einfache Ukulele ist bereits für 50 Rudis zu haben.

Fünfsaitige Fiedel Rebec Fiedel

Die Fiedel

Auch die Fiedel ist ein Saiteninstrument mit einem Holzkorpus und Saiten aus Darm. Doch im Gegensatz zur Laute oder Gitarre ist die Fiedel ein Streichinstrument und wird mit Hilfe eines Bogens gespielt.

Man findet die Fiedel in verschiedenen Ausführungen in ganz Orota.

Die untere Preisgrenze liegt bei 60 Rudis.

Violine

Die Violine

Die Violine ist eine Weiterentwicklung der Fiedel und wird ebenso wie diese mit einem Bogen gespielt. Gelegentlich werden die Saiten aber auch gezupft.

Der Resonanzkörper wird aus zwei leicht gewölbten Platten gefertigt, die durch Seitenwände (Zargen) miteinander verbunden werden. Der Hals trägt das Griffbrett und den Wirbelkasten, an dem die vier Saiten gestimmt werden.

Besonders verbreitet ist die Violine in Kullig/L'Feüd, aber sie wird auch in anderen Teilen Orotas immer beliebter. Unter 110 Rudis ist ein solches Instrument sicherlich nicht zu haben.

Harfe

Die Harfe

Die Harfe ist ein mannshohes Saiteninstrument, das mit den Fingerkuppen beider Hände angezupft wird. Man sagt, dass die Harfe mit ihrem wunderbaren Klang einst von den Elfen entwickelt wurde, doch mittlerweile findet man sie fast überall auf Orota. Das Harfespiel gilt als besondere Kunst und solche Musikanten werden hoch geachtet. Jede Adelsfamilie L'Feüds und Selocs, die etwas auf sich hält, ist bemüht zumindest einen solchen Musikanten zu ihrem Hofstaat zählen zu können.

Eine einfache Harfe kostet etwa 180 Rudis.

Leier
Leier
Handharfe
Handharfe

Leier und Handharfe

Da die große Harfe ein bisschen schwierig zu transportieren ist, benutzen fahrende Musikanten lieber kleinere Instrumente, wie zum Beispiel die Leier oder die Handharfe. Solche Instrumente werden mit 50 Rudis gehandelt.

Die Ziehharmonika

Ziehharmonika

Die Ziehharmonika ist ein Tasteninstrument, dessen Töne mithilfe eines Handblasebalges erzeugt werden.

Besonders beliebt ist die Ziehharmonika in der sogenannten Schunkelmusik. Notwendig dazu sind mindestens drei Schunkler (meistens Menschen), die ihre Arme dermaßen miteinader verhaken, dass sie eine Reihe bilden. Bei einer größeren Anzahl wird daraus ein Kreis gebildet. Während dann der Musikant auf der Ziehharmonika spielt, müssen die Schunkler sich im Takt der Musik von links nach rechts bzw. wieder von rechts nach links zurückbewegen und nach Möglichkeit mitsingen.

Eine Ziehharmonika bekommt man ab etw 90 Rudis.

Bongo

Das Bongo

Das Bongo besteht aus zwei kleinen, gleichhohen miteinander verbundenen Trommeln mit Fellbezug. Man findet es häufig in Sibatan, Gulcias und Aguoth im Westen Selocs. Ein Preis von 45 Rudis gilt als angemessen

Xylophon

Das Xylophon

Das Xylophon besteht aus mehreren Klangstäben aus Hartholz, die meist entsprechend ihrer Tonhöhe angeordnet und auf einem Rahmen befestigt sind. Mit Stöcken werden die Hölzer angeschlagen. Das Xylophon ist in verschiedenen Varianten in ganz Orota verbreitet. Man bekommt einfache Formen bereits ab 5 Rudis.

Die Panflöte

Panflöte

Die Panflöte ist eine Hirtenflöte, die aus mehreren verschieden langen Längsflöten (Rohr oder Bambus) hergestellt wird. Man findet sie auf ganz Orota. Der Preis liegt bei etwa 15 Rudis.

Das Gemshorn

Gemshorn

Das Gemshorn ist ebenfalls eine Instrument, das vor allem von Hirten verwendet wird. Der Name selbst ist etwas irreführend, denn tatsächlich wird das Gemshorn aus dem Horn von Rindern hergestellt. Ein solches Instrument kostet etwa 5 Rudis.

Das Jagdhorn

JagdhornDas Jagdhorn ist ein Horn aus Metall, das kreisförmig gewunden ist. Das Modell zur linken Seite ist zusätzlich mit Leder umwickelt.

Es wird als Signalinstrument eingesetzt. Die darauf gespielten Jadgsignale dienen beispielsweise zur Verständigung räumlich getrennter Jäger. Vor allem in L'Feüd ist es weit verbreitet. Man bekommt ein Jagdhorn ab etwa 20 Rudis.

http://www.larisweb.de

Bilder von Simone Hülshorst
nach oben
[ Home ] [ Regelwerk ] [ Karten Orotas ] [ Gruppen ] [ Bibliothek ] [ Hilfsmittel ] [ Rezepte ] [ Impressum ]
Kostenloser Counter Statistik